Ärzte Zeitung, 14.07.2009

Tonsillotomie: Was spricht dafür?

Tonsillektomie oder Tonsillotomie? Lange Zeit ging man davon aus, dass Tonsillen eine immunologische Funktion haben. Nach Angaben von Dr. Matthias Berger aus Karlsruhe weiß man heute, dass dies nur bis etwa zum zweiten Lebensjahr zutrifft. Der Hauptgrund, warum in jüngster Zeit wieder häufiger eine Tonsillotomie gemacht wird, ist die geringere Nachblutungsrate.

Für die Tonsillotomie spricht zudem, dass sie weniger Schmerzen bereitet und die Kinder weniger lange in der Klinik bleiben müssen. Gibt es keine Hinweise auf eine chronische Tonsillitis, ist die Tonsillotomie Intervention der Wahl. (kat)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »