Ärzte Zeitung, 27.01.2004

Bei Asthma gilt: Auspowern beim Sport ist tabu

Genug Pausen und gutes Haushalten mit den Kräften ermöglichen Spiel und Spaß ohne Anstrengungsasthma

BERCHTESGADEN (sto). Bei jedem Patienten mit Asthma muß mit einem Anstrengungsasthma gerechnet werden. Dennoch: Körperliche Schonung ist keine Lösung, so Professor Dieter Kiosz aus Kiel.

Inline-Skating ist auch für asthmakranke Kinder möglich, sofern sie sich dabei nicht übermäßig belasten. Foto: dpa

Durch ein gut dosiertes Trainingsprogramm kann jeder Asthmatiker am Schulsport oder als Erwachsener am Freizeitsport teilnehmen, sagte Kiosz bei einer Veranstaltung des Unternehmens ratiopharm in Berchtesgaden. Sport sei heute sogar ein wichtiger Bestandteil der Rehabilitation bei Asthmatikern, weil dadurch die Auslöseschwelle für Anstrengungsasthma verschoben werden kann.

Voraussetzung sei jedoch, daß einige Regeln beachtet würden, sagte Kiosz. Vor Beginn einer Sporttherapie sollte etwa ein gründlicher Lungenfunktionstest mit Laufband-Ergometrie erfolgen, um den Grad des Anstrengungsasthmas zu ermitteln. Und die Patienten sollten regelmäßig Peak-flow-Messungen vornehmen, um Schwankungen der Symptomatik, etwa bei Infekten, frühzeitig zu erfassen.

Für die Prä-Medikation werde für die antiobstruktive Therapie bei Kindern nach wie vor die Inhalationstherapie empfohlen. Wichtig sei, daß asthmakranke Kinder umfassend über die Präparate aufgeklärt sind und sie auch bei sich haben, betonte Kiosz.

Die Sportstunde selbst sollte mit einer Aufwärmphase beginnen und mit einer Abklingphase enden. Die Belastung während der Sportstunde muß weit im submaximalen Bereich liegen. Ein Intervalltraining mit Pausen eignet sich vor allem, um die Ausdauer zu fördern.

Dazu sind Sportarten geeignet, die entweder Pausen ermöglichen oder bei denen sich automatisch unterschiedliche Belastungsphasen ergeben. Schwimmen ist für Asthmatiker eine besonders günstige Sportart.

Bei Wettkampfsportarten ist erhöhte Vorsicht geboten, weil es zu einer Bronchokonstriktion kommen kann, die häufig nicht rechtzeitig wahrgenommen wird, sagte Kiosz. Treiben asthmakranke Kinder und Jugendliche solche Sportarten, sollte immer ein Lehrer oder Trainer anwesend sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »