Ärzte Zeitung, 17.10.2005

Stipendien für Asthmaforscher vergeben

MÜNCHEN (eb). Für ihre Arbeiten zu Atemwegserkrankungen bei Kindern haben das pina-Nachwuchsstipendium von GlaxoSmithKline erhalten: Turid Piering von der Charité Berlin und Dr. Dominik Hartl vom Dr. von Haunerschen Kinderspital München.

Piering will den genetischen Zusammenhang allergischer Atemwegserkrankungen bei Kindern mit Nahrungsmittelallergie untersuchen. Säuglinge und Kinder mit allergischer Sensibilisierung gegen Nahrungsmittelallergene haben ein hohes Risko, bis zum Schulalter Asthma oder andere allergische Atemwegserkrankungen zu entwickeln.

Das Projekt Hartls beschäftigt sich mit bestimmten T-Helferzellen im Sputum als mögliche Indikatoren für Diagnose und Verlaufskontrollen von Asthma bronchiale im Kindesalter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »