Ärzte Zeitung, 13.04.2006

Fünf Fragen für eine bessere Asthmakontrolle

Standardisierter Bogen fürs Wartezimmer / Punktwert zeigt, wie gut ein Patient behandelt ist

MÜNCHEN (wst). Ein standardisierter Fragebogen, der im Wartezimmer ausgelegt oder von einer Arzthelferin bei der Anmeldung an Asthma-Patienten verteilt wird, kann die Kontrolle der Krankheit verbessern. Je nach den Antworten auf fünf kurze Fragen läßt sich einschätzen, wie gut ein Patient behandelt ist.

Eine Asthmapatientin wird von ihrer Ärztin in der Inhalation unterwiesen. Mit einem Test läßt sich die Qualität der Behandlung einschätzen. Foto: do

US-Wissenschaftler haben nach einem einfachen Test gesucht, der die subjektive Befindlichkeit und das Ausmaß der Symptomkontrolle eines Asthmatikers widerspiegelt.

Das Ergebnis sollte zudem gut mit Lungenfunktionsparametern korrelieren. Die Wissenschaftler haben dazu einen standardisierten Fragebogen, den Asthma Control Test (ACT™), mit fünf Fragen ausgearbeitet. Das hat Professor Adrian Gillissen aus Leipzig berichtet.

Die Fragen lauten: Wie oft hat Ihr Asthma Sie in den letzten vier Wochen daran gehindert, bei der Arbeit, in der Schule/im Studium oder zu Hause so viel zu erledigen wie sonst? Wie oft haben Sie in den letzten vier Wochen an Kurzatmigkeit gelitten?

Wie oft sind Sie in den letzten vier Wochen wegen Asthmabeschwerden nachts wach geworden oder morgens früher als gewöhnlich aufgewacht? Wie oft haben Sie Ihr Notfallmedikament zur Inhalation eingesetzt? Wie gut hatten Sie in den letzen vier Wochen Ihr Asthma unter Kontrolle?

Zu jeder Frage gibt es jeweils fünf Antwortmöglichkeiten, so Gillissen auf der Veranstaltung von GlaxoSmithKline in München. Jede dieser Optionen ist mit einem Punktwert von 1 (ganz schlecht) bis 5 (sehr gut) gewichtet. Maximal sind somit 25 Punkte erreichbar.

Wer soviel hat, der ist bestens behandelt. 20 bis 24 Punkte signalisieren eine gute, aber verbesserungswürdige Asthmakontrolle. 19 und weniger Punkte lassen auf eine mangelhafte Therapie schließen, die dringend zu verändern ist.

Der validierte Asthma Control Test wird vom Außendienst des Unternehmens GlaxoSmithKline in pneumologischen und dann in anderen Arztpraxen verteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »