Ärzte Zeitung, 12.04.2006

Asthmatiker, die rauchen, brauchen mehr Kortison

NÜRNBERG (sto). Patienten mit Asthma sollten explizit danach ge-fragt werden, ob sie rauchen. Denn: Rauchende Asthmatiker sprechen auf niedrig dosiertes Kortison nicht so gut an wie nicht rauchende Patienten. Deshalb müsse eventuell etwas höher dosiert werden, so Dr. Andrea Koch von der Uni Köln.

Bei Asthma-Patienten ist der Anteil der Raucher ähnlich hoch wie im Durchschnitt der Bevölkerung, hat Koch beim Pneumologen-Kongreß in Nürnberg berichtet. Nach einer aktuellen Untersuchung sind etwa 35 Prozent der Asthmatiker, die wegen einer Exazerbation die Notaufnahme einer Klinik aufsuchen, Raucher. In dieser Untersuchung waren 23 Prozent der Asthmatiker Ex-Raucher und 42 Prozent haben nie geraucht.

Etwa die Hälfte der Asthma-Patienten, die für die Studie einen Fragebogen ausfüllten, war sich bewußt, daß sich die Asthma-Symptomatik durch Rauchen verschlechtern kann, berichtete die Pneumologin. Bezogen auf die eigene aktuelle Situation glaubten jedoch nur vier Prozent, daß das Rauchen für die Exazerbation ursächlich ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »