Ärzte Zeitung, 22.08.2006

Exazerbationen bei COPD: kein Männer-Problem!

LEVERKUSEN (eb). Fast genauso viele Frauen wie Männer entwickeln Exazerbationen einer chronischen Bronchitis (COPD). Bisher wurde angenommen, daß primär Männer betroffen sind.

Zu dem Ergebnis kommt eine vorläufige Auswertung der GIANT (Greatest International Antibiotic Trial)-Studie mit Daten von bisher 34 000 Patienten. 43 Prozent der Patienten mit akuter Exazerbation einer chronischen Bronchitis (AECB) waren demnach Frauen. Insgesamt 55 Prozent der Betroffenen rauchten.

Die vom Unternehmen Bayer HealthCare initiierte Studie bewertet den Verlauf einer AECB und den möglichen langfristigen Nutzen einer Antibiotika-Therapie über eine einjährige Beobachtungszeit unter Praxisbedingungen.

Eine Therapie mit Moxifloxacin (Avalox®) führte bei 65 Prozent der AECB-Patienten bereits am dritten Tag, bei neun von zehn Patienten am fünften Tag zu einer schnellen Besserung des Gesundheitszustandes. Die Kollegen stuften die Therapie-Effektiviät bei über 95 Prozent der Patienten als gut oder sehr gut ein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »