Ärzte Zeitung, 30.04.2007

ASTHMA IN KÜRZE

Asthma-Inzidenz ist bei Adipositas verdoppelt

Bei übergewichtigen Menschen (BMI > 25) ist die Asthma-Inzidenz um 50 Prozent höher als bei Normalgewichtigen. Und: Bei Adipösen (BMI >30) ist die Inzidenz sogar doppelt so hoch, und zwar sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Das hat jetzt eine Metaanalyse von sieben Studien mit insgesamt mehr als 300 000 Teilnehmern ergeben (Am J Respir Crit Care Med 175, 2007, 661). Übergewicht sei ein starker Risikofaktor für die Entstehung von Asthma, so die Schlussfolgerung der Autoren.

Reduziert ASS das Risiko für Asthma?

ASS reduziert bei Erwachsenen offenbar das Risiko für Asthma, legen neue Daten aus der Physicians’ Health Study nahe. An dieser Studie nahmen 22 071 Männer teil. Die Rate derer, bei denen Asthma diagnostiziert wurde, war bei denjenigen, die jeden zweiten Tag 325 mg ASS einnahmen, um 22 Prozent geringer als bei denen aus der Placebo-Gruppe. 113 der 11 0 37 Patienten aus der ASS-Gruppe entwickelten innerhalb von fünf Jahren Asthma, in der Placebo-Gruppe waren es 145 (Am J Respir Crit Care Med 175, 2007, 120).

Antikörper unterstützt Hyposensibilisierung

Erhalten Patienten mit Pollen-bedingtem saisonalem Asthma zusätzlich zu einer spezifischen Immuntherapie (SIT) Omalizumab, lässt sich die Wirksamkeit der SIT offenbar noch weiter verbessern. Das hat eine Studie bei 132 Jugendlichen und Erwachsenen mit durch Gräser- und Roggenpollen bedingtem Asthma und Heuschnupfen ergeben. Die Kombi reduzierte Atemwegs- und Augensymptome im Vergleich zur Monotherapie signifikant. (ikr)

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »