Ärzte Zeitung, 30.08.2007

Hohe Asthmarate bei WTC-Rettern

NEW YORK (hub). Mitarbeiter der Rettungs- und Aufräumkräfte vom World Trade Center (WTC) haben häufiger Asthma bekommen, als für die Normalbevölkerung zu erwarten ist. Das hat das New Yorker Gesundheitsamt mitgeteilt.

Von den 25 000 Mitarbeitern bekamen 3,6 Prozent Asthma - zwölf Mal häufiger als üblich. Ursache: die Rauch- und Staubexposition; je länger die Arbeitszeit ohne Schutzmaske, desto höher die Asthmarate. Die höchste Rate - sieben Prozent - hatten Personen, die schon am 11. September und danach im Einsatz waren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »