Ärzte Zeitung, 11.10.2010

200 000 Euro für Forschung zu Lungenkrankheiten

NÜRNBERG (eb). Drei Jahre lang unterstützt die Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung zwei herausragende wissenschaftliche Vorhaben in der Erforschung von Lungenerkrankungen: Die mit 200 000 Euro dotierte Projektförderung 2010 geht zu gleichen Teilen an Forscher des Uniklinikums Gießen und Marburg sowie des Klinikums der Uni München, teilt das Unternehmen Novartis mit.

In den beiden Projekten geht es zum einen um neue Lipidmediatoren als anti-inflammatorischer Ansatz in der Therapie bei akutem Lungenversagen. Zweitens geht es um die Regulation und therapeutische Relevanz des CXCR1-Rezeptors bei zystischer Fibrose und COPD.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »