Ärzte Zeitung, 28.03.2011

Kommentar

Beistand gefragt gegen die Pfunde

Von Ingrid Kreutz

In Deutschland leben nach Schätzungen bereits 1,9 Millionen übergewichtige oder adipöse Kinder. Mit den Pfunden wächst jedoch nicht nur das Risiko für Typ-2Diabetes und Fettstoffwechselstörungen. Auch die Atemwege kommen nicht ungeschoren davon, wie aktuelle Studiendaten aus den USA bestätigen. Danach ist bei Knaben, die bereits während der Schulzeit übergewichtig sind, das Risiko, bis zum jungen Erwachsenenalter Asthma zu bekommen, praktisch dreimal so hoch wie bei normalgewichtigen Schulkindern. Ein ähnlicher Trend ist auch bei den Mädchen zu beobachten.

Die neuen Studienergebnisse sind Wasser auf die Mühlen der aktuellen S3-Leitlinie zur Allergieprävention. Die Datenlage zu Übergewicht und Asthma ist inzwischen so überzeugend, dass deutsche Allergologen die Vermeidung von Übergewicht zur Allergieprävention, besonders bei Kindern, jetzt mit höchstem Evidenzgrad empfehlen.

Der Schlüssel für eine erfolgreiche Bekämpfung des Übergewichts bei Kindern ist nach Meinung von Experten das Elternhaus: Falsche Essgewohnheiten und Bewegungsmangel bei den Eltern färben auf die Kinder ab. Es kann sich lohnen, betroffene Familien in der Praxis anzusprechen.

Lesen Sie dazu auch:
Asthma-Risiko für dicke Kinder dreifach erhöht

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »