Ärzte Zeitung, 06.11.2012

COPD

Lungenkranke für Studie gesucht

LEIPZIG (eb). Für eine deutschlandweite Kohortenstudie zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) sucht die Uni Leipzig bis Ende 2013 Patienten mit COPD sowie Raucher mit chronischem Husten und Auswurf.

3000 sollen insgesamt aufgenommen werden. Es geht um das Problem, dass viele COPD-Patienten begleitend Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose oder Depressionen haben, dass sich eine COPD aber auch hinter einer Herz-Kreislauferkrankung verbergen kann, da sich Symptome wie Atemnot ähneln - eine Herausforderung für Diagnose und Therapie.

Die Studie des "Kompetenznetzes Asthma und COPD" wird vom BMBF finanziert. Die Teilnehmer (älter als 40 Jahre) werden dreimal in 18 Monaten untersucht. Der betreuende Arzt kann die Befunde in die Therapie einfließen lassen.

Ausgeschlossen sind Patienten mit Lungentumoren, -operation oder akuter Verschlechterung ihrer Lungenerkrankung.

Tel.: 0341 / 9712674, E-Mail: Patricia.Berger@medizin.uni-leipzig.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »