Ärzte Zeitung, 13.06.2013

Kommentar

Sport hilft Asthma-Kindern

Von Beate Schuhmacher

Die Ergebnisse einer aktuellen Studie mögen wenig Neues enthalten, Beachtung verdienen sie trotzdem: Kinder und Jugendliche mit gut kontrolliertem Asthma können ohne Bedenken ein Schwimmtraining absolvieren und verbessern dadurch Lungenfunktion und kardiopulmonale Fitness.

Das ist insofern nicht neu, als bereits mehrfach nachgewiesen wurde, dass Sport sich bei Kindern mit Asthma nicht nur auf die Ausdauer, sondern auch auf Symptome vorteilhaft auswirkt und Krankenhauseinweisungen reduziert. Sport ist deswegen Bestandteil des Asthma-Managements.

Beachtung ist der Studie zu wünschen, weil sich die Erkenntnis, dass junge Asthmapatienten von sportlicher Aktivität profitieren, offenbar noch immer nicht durchgesetzt hat. Nach Angaben des Deutschen Allergie- und Asthmabundes nimmt jedes dritte Kind mit Asthma nicht am regulären Sportunterricht in der Schule teil.

Die Angst der Eltern vor einem belastungsinduzierten Asthmaanfall ist sicher verständlich. Begründet ist sie nicht, solange die Regeln für Sport bei Asthma, wie gute Asthmakontrolle, langsames Aufwärmen und Verfügbarkeit einer Bedarfsmedikation, eingehalten werden. Es ist zu hoffen, dass diese Erkenntnis bei immer weniger Betroffenen neuer Beachtung bedarf.

Lesen Sie dazu auch:
Ab ins Nass: Schwimmen gut für Asthma-Kinder

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »