Ärzte Zeitung, 01.04.2004

Sars-Vakzine erfolgreich bei Mäusen getestet

BERTHESDA (mut). Ein neuer Impfstoff kann die Vermehrung von Sars-Viren bei Mäusen stoppen. Die Vakzine enthält DNA, die für eine Oberflächenprotein des Virus kodiert.

Mit der Vakzine impften US-Forscher Mäuse, in denen sich humane Sars-Viren normalerweise gut vermehren können. Geimpfte Tiere reagierten mit einer starken Immunantwort. Wurden geimpfte Mäuse mit Sars-Viren infiziert, lag der Virustiter nach zwei Tagen um sechs Zehnerpotenzen niedriger als bei ungeimpften Tieren (Nature 428, 2004, 561).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »