Ärzte Zeitung, 08.07.2004

Mukus fehlt bei Mukoviszidose

MARBURG (ple). Bei Mukoviszidose wird offenbar nicht genügend Mukus in der Lunge produziert - statt zu viel, wie bisher vermutet.

Dies hat Dr. Markus Henke von der Philipps-Universität in Marburg herausgefunden (Online-Ausgabe von "American Journal of Respiratory Cell and Molecular Biology"). Was die Bronchien verstopfe, sei eher Eiter. In Tierversuchen soll geprüft werden, ob eine Anregung zur Mukusbildung hilft.

Topics
Schlagworte
Atemwegskrankheiten (1893)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »