Ärzte Zeitung, 19.07.2004

Preis für Arbeit zu Atemwegsleiden

NEU-ISENBURG (eb). Der "Hans-Joachim-Dietzsch-Preis" geht in diesem Jahr an Dr. Christian Vogelberg vom Universitätsklinikum Dresden für dessen Forschung zu Erkrankungen der Atemwege bei Kindern. Der mit 5000 Euro dotierte Forschungsförderpreis wird von dem Frankfurter Unternehmen Viatris gestiftet.

Vogelberg, der in der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin arbeitet, erhielt den Förderpreis für seine Arbeit mit dem Titel "Klinische Wertigkeit der Bestimmung von exhaliertem Nitritmonoxid, Nitrit, Nitrat und ph im Atemkondensat für die Diagnose und Therapiesteuerung bei Kindern mit rezidivierenden obstruktiven Bronchitiden und Asthma bronchiale". Das hat das Unternehmen jetzt mitgeteilt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »