Ärzte Zeitung, 18.02.2005

EU fördert Gentherapie bei Mukoviszidose

MÜNCHEN (eb). Die EU-Kommission fördert ein neues Forschungsprojekt zur Gentherapie bei Mukoviszidose mit 3,5 Millionen Euro. Koordiniert wird es von Privatdozent Dr. Joseph Rosenecker von der Kinderklinik der Ludwig-Maximillians Universität in München am Dr. von Haunerschen Kinderspital.

Wie die Uni mitteilt, wird in dem auf drei Jahre befristeten Projekt die derzeit intensiv erforschte RNA-Interferenz-Technik genutzt. Dabei wird aufgrund der Wechselwirkung von RNA-Molekülen mit der Boten-RNA - sie enthält die Genabschrift - die Synthese ausgewählter Eiweißmoleküle verhindert.

In dem Projekt wird versucht, die Funktion eines Natriumkanals zu drosseln, um die Schleimproduktion zu hemmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »