Ärzte Zeitung, 20.12.2005

Brechreiz ist für das Überleben wichtig

GÖPPINGEN (ddp.vwd). Ob ein Arzt mit dem Stäbchen unvorsichtig auf die Zunge drückt oder man mit der Zahnbürste zu tief in die Mundhöhle gerät - schnell stellt sich Brechreiz ein.

Der Sinn dieses Reflexes liegt darin, uns am Leben zu erhalten, sagt Michael Jaumann, Vorsitzender des Deutschen Berufsverbands der Hals-Nasen-Ohren-Ärzte. Durch plötzliches Zusammenziehen bestimmter Muskeln versuche der Körper, Fremdkörper aus dem Rachen zu befördern.

Auslöser für die Reaktion finden sich im hinteren Drittel der Zunge, sagt Jaumann. Hier würden über Sensoren des Trigeminus Informationen an den neunten und zehnten Hirnnerven geleitet, von dort aus werde der Würgereflex ausgelöst.

Obwohl die Reaktion normalerweise nicht vom Bewußtstein steuerbar ist, wird der Reflex beim Essen teilweise sogar deaktiviert. Das Gehirn nehme dann wahr, daß eine Reizung an vielen Stellen der Zunge zugleich erfolgt und die Reaktion würde dadurch unterdrückt, erklärt Jaumann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »