Ärzte Zeitung, 10.01.2006

Stipendien zu Forschungen in der Pneumologie

WERNE (eb). Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie (DGP) vergibt erneut mit 40 000 Euro dotierte Forschungsstipendien.

Bewerber bis zum vierzigsten Lebensjahr können ihre Anträge entsprechend den Vorgaben eines Antrages der Deutschen Forschungsgemeinschaft ("Einzelförderung im Normalverfahren") in achtfacher Ausführung bis zum 28. Februar einsenden. Gefördert werden Themen zur grundlagenorientierten und klinischen Forschung in der Pneumologie.

Bewerbungen in achtfacher Ausführung an: Professor Michael Pfeifer, Klinik Donaustauf, Zentrum für Pneumologie, Ludwigsstr. 68, 93093 Donaustauf

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »