Ärzte Zeitung, 29.03.2006

Tiefer Blick in die Lunge

NÜRNBERG (mut). Pneumologen aus ganz Deutschland kommen heute in Nürnberg zusammen, um neue Erkenntnisse zu Lungenerkrankungen zu diskutieren. Ein Schwerpunkt bildet die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD).

So gibt es neue Daten zu strukturierten Schulungsprogrammen. Darin lernen COPD-Kranke, Symptome, die auf eine Verschlechterung der Krankheit deuten, schnell zu erkennen und darauf zu reagieren.

Die Zahl der Exazerbationen und der Klinikaufenthalte läßt sich dadurch reduzieren. Aktuelle Themen sind auch Lungenerkrankungen durch Vogelgrippe sowie durch Feinstaub. Der Pneumologen-Kongreß dauert bis Samstag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »