Ärzte Zeitung, 29.03.2006

Tiefer Blick in die Lunge

NÜRNBERG (mut). Pneumologen aus ganz Deutschland kommen heute in Nürnberg zusammen, um neue Erkenntnisse zu Lungenerkrankungen zu diskutieren. Ein Schwerpunkt bildet die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD).

So gibt es neue Daten zu strukturierten Schulungsprogrammen. Darin lernen COPD-Kranke, Symptome, die auf eine Verschlechterung der Krankheit deuten, schnell zu erkennen und darauf zu reagieren.

Die Zahl der Exazerbationen und der Klinikaufenthalte läßt sich dadurch reduzieren. Aktuelle Themen sind auch Lungenerkrankungen durch Vogelgrippe sowie durch Feinstaub. Der Pneumologen-Kongreß dauert bis Samstag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »