Ärzte Zeitung, 29.10.2008

Mehr Ozon auf dem Land als in der Stadt

HAMBURG (dpa). Im Sommer dieses Jahres lagen die höchsten Ozonwerte nicht in den Innenstädten, sondern am Stadtrand oder auf dem Land. So wurden die europaweiten Zielwerte für bodennahes Ozon am häufigsten in hessischen und baden-württembergischen Landkreisen überschritten.

Am sauberen Ende der Ozonstatistik finden sich dagegen viele Messstellen in städtischen Gebieten, etwa in Bielefeld, Rostock, München und Passau. Das ergab eine Auswertung der Daten von rund 280 Messstationen des Umweltbundesamtes (UBA) durch dpa-RegioData.

Topics
Schlagworte
Atemwegskrankheiten (1893)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »