Ärzte Zeitung, 15.12.2009

100 000 US-Dollar für die Lungenforschung

BRÜSSEL (eb). Die European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) unterstützt die neonatale Lungenforschung mit 100 000 US-Dollar. Der so dotierte erste CaPaNi-Preis geht an Professor Mario Rüdiger vom Uniklinikum Carl Gustav Carus in Dresden.

Dort erforscht sein Team präventive und therapeutische Maßnahmen gegen die chronische Lungenkrankheit bei Frühgeborenen, teilt die EFCNI mit. Die chronische Lungenerkrankung führe bei Frühgeborenen dazu, dass die Lunge umgebaut wird und damit der Gasaustausch beeinträchtigt ist. Die Folge ist etwa eine Anfälligkeit für Lungenentzündungen, die bis ins späte Erwachsenenalter bestehen kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »