Ärzte Zeitung, 08.01.2010

Sorgfältig geplant klappt rauchfrei besser

KÖLN (ars). Einen geplanten Rauchstopp sorgfältig vorzubereiten, weil das die Erfolgschancen erhöht - dazu rät die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Köln.

Individuelle Hilfe gibt's per Telefon 0 18 05 / 313131, auf www.rauchfrei-info.de findet man ein interaktives Programm. Zur Selbsthilfe eignet sich das START-Paket mit Infos und Kalender für die ersten 100 Tage. Ein Gruppenkurs ist das "Rauchfrei-Programm", das BZgA und Institut für Therapieforschung erarbeitet haben. Termine und Orte lassen sich über www.rauchfrei-programm.de abfragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »