Ärzte Zeitung, 24.02.2011

Mit CPAP-Therapie sinkt die Müdigkeit bei Schlafapnoe

NEU-ISENBURG (ikr). Eine kontinuierliche positive Atemwegsdruck-Therapie (CPAP) verringert bei Patienten mit Schlafapnoe die Müdigkeit und erhöht die Energie der Betroffenen.

Das ist jetzt in einer Placebo-kontrollierten Studie mit 59 Männern und Frauen mit obstruktivem Schlafapnoe-Syndrom nachgewiesen worden (Sleep 2011; 34(1): 121). Sie erhielten drei Wochen lang entweder eine echte CPAP-Therapie oder Placebo-CPAP.

Im Vergleich zu Placebo hatte sich der Apnoe-Hypopnoe-Index unter echter CPAP-Therapie signifikant verringert, ebenso wie die Müdigkeit - beurteilt anhand mehrerer Scores.

Und die Energie der Patienten hatte zugenommen. Am stärksten hatte sich die Müdigkeit bei Patienten mit dem höchsten Müdigkeitsgrad zu Studienbeginn reduziert. Bei starker Schläfrigkeit hatte sich auch dieser Parameter mit CPAP signifikant verbessert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »