Ärzte Zeitung, 17.03.2011

Rauchstopp vor Operation birgt kein Risiko

LONDON (ob). Ergebnisse einer Einzelstudie, nach denen es bei Rauchern, die innerhalb von acht Wochen vor einer geplanten Operation mit dem Rauchen aufhören, postoperativ vermehrt zu Komplikationen kommt, sind jetzt durch eine systematische Studienübersicht infrage gestellt worden.

Diese Metaanalyse von Daten aus neun Studien kommt nämlich zu dem Ergebnis, dass Raucher postoperativ keinen Schaden nehmen, wenn sie vor einem chirurgischen Eingriff dem Nikotinkonsum entsagen (Arch Intern Med 2011 online). Allerdings liefert die neue Analyse auch keine Belege für mögliche günstige Auswirkungen eines präoperativen Rauchstopps.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »