Ärzte Zeitung, 17.03.2011

Forschungsfortschritt bei zystischer Fibrose

IOWA CITY (ple). Forschungen zu Mukoviszidose werden durch ein neues Tiermodell für diese Erkrankung erleichtert.

US-Wissenschaftler haben dazu transgene Schweine gezüchtet, bei denen das Gen für den Ionenkanal CFTR (cystic fibrosis transmembrane conductance regulator) mutiert ist (Sci Transl Med 2011; 3 / 74: 74ra24).

Offenbar beträgt durch die Mutation die Aktivität des Eiweißmoleküls nur noch sechs Prozent, viel zu wenig, um Symptome der zystischen Fibrose wie chronischer Husten zu verhindern. Die Forscher hoffen durch ihr neues Tiermodell auf neue Strategien für Mukoviszidose-Patienten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »