Ärzte Zeitung, 26.05.2011

Bakterium reicht Koffein zum Leben

NEW ORLEANS (ple). Pseudomonas putida CBB5 - so wurde ein neues Bakterium getauft, das sich ausschließlich von Koffein ernährt.

Der Keim nutzt dazu jetzt entdeckte Enzyme, mit denen er Koffein in CO2 und Ammoniak zerlegt, wie Ryan Summers auf der 111. Tagung der American Society for Microbiology berichtete.

Nach Ansicht der US-Mikrobiologen-Gesellschaft könnte das Bakterium möglicherweise für die Arzneimittelentwicklung von Nutzen sein, weil sich mit seiner Hilfe die Ausgangsprodukte etwa für Asthma-Mittel oder Anti-Arrhythmika viel kostengünstiger herstellen ließen.

Den Keim entdeckte der Forscher in einem Blumenbeet am Uni-Campus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Wie viel Fett und Eisen lastet auf Deutschlands Lebern?

Fettlebern sind hierzulande mittlerweile ein Massenphänomen, und auch die Eisenüberladung der Leber wird häufig festgestellt. Eine Studie der Uni Greifswald liefert jetzt Daten. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »

Ausgaben-Weltmeister bei Zytostatika

Die Ausgaben für onkologische Arzneimittel in der ambulanten Versorgung sind seit dem Jahr 2011 massiv gestiegen und übertreffen deutlich die Kostensteigerungen aller anderen Arzneimittel ohne Rezepturen. Das geht aus dem Barmer-Arzneimittelreport 2017 hervor. mehr »