Ärzte Zeitung, 20.08.2012

Bei Kindern

Passivrauchen schwächt Hustenreiz ab

PHILADELPHIA (eis). Bei Kindern aus Raucherhaushalten ist der Hustenreiz herabgesetzt, berichten US-Forscher des Monell Chemical Senses Center.

Dies könnte die erhöhte Rate von Atemwegskrankheiten bei Passivrauchen erklären (Tobacco and Nicotine Research 2012; online 17. August).

Die Forscher haben 38 gesunde 10- bis 17-Jährige steigende Konzentrationen von Capsaicin aus Chili-Schoten inhalieren lassen, das in geringen Konzentrationen zu Husten führt.

17 der Kinder waren zu Hause Passivrauch ausgesetzt, 21 nicht. Bei Kindern aus Raucherhaushalten war im Vergleich die doppelte Capsaicin-Menge bis zum Hustenreiz nötig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »