Ärzte Zeitung, 20.08.2012

Bei Kindern

Passivrauchen schwächt Hustenreiz ab

PHILADELPHIA (eis). Bei Kindern aus Raucherhaushalten ist der Hustenreiz herabgesetzt, berichten US-Forscher des Monell Chemical Senses Center.

Dies könnte die erhöhte Rate von Atemwegskrankheiten bei Passivrauchen erklären (Tobacco and Nicotine Research 2012; online 17. August).

Die Forscher haben 38 gesunde 10- bis 17-Jährige steigende Konzentrationen von Capsaicin aus Chili-Schoten inhalieren lassen, das in geringen Konzentrationen zu Husten führt.

17 der Kinder waren zu Hause Passivrauch ausgesetzt, 21 nicht. Bei Kindern aus Raucherhaushalten war im Vergleich die doppelte Capsaicin-Menge bis zum Hustenreiz nötig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »