Ärzte Zeitung, 24.10.2012

CPAP

Gute Compliance mit Atemwegstherapeut

ATLANTA (ikr). Die Compliance von Patienten, die eine CPAP (continuous positive airway pressure)-Therapie benötigen, lässt sich einer aktuellen Studie mit 39 Patienten mit obstruktivem Schlafapnoe-Syndrom zufolge durch eine einfache Maßnahme fördern.

In der US-Studie konnte eine Therapietreue von 75 Prozent erreicht werden, wenn die Patienten innerhalb der ersten 30 Tage nach dem Beginn der CPAP-Therapie für insgesamt 2,5 Stunden von einem Atmungstherapeuten betreut wurden.

Die Ergebnisse der Studie sind vor kurzem beim CHEST 2012 in Atlanta im US-Staat Georgia präsentiert worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »