Ärzte Zeitung, 27.07.2016

Rauchstopp

Lufu-Test zum Motivieren nutzen!

IMMENHAUSEN. Haben Raucher bei Prüfung der Lungenfunktion pathologische Ergebnisse, sollte auf diese Befunde während des zum Rauchstopp motivierenden ärztlichen Gesprächs eingegangen werden. Darauf machen Dr. Christian Reinhardt und Professor Stefan Andreas, beide tätig an der Lungenfachklinik Immenhausen, aufmerksam (DMW 2015; 140: 188-190).

In einer britischen Studie sei bei Rauchern eine Lufu durchgeführt und hiernach das Lungenalter berechnet worden. Die Gruppe von Rauchern, denen das Lungenalter mitgeteilt wurde, hatte nach zwölf Monaten eine signifikant höhere Abstinenzrate (13,6 vs. 6,4 Prozent) als Raucher, die dazu nicht informiert wurden (BMJ 2008; 336: 598-600).

Bereits die Durchführung einer Lufu könne die Motivation zum Rauchstopp erhöhen (Nicotine Tob Res 2009; 12: 37-42). (mal)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »