Ärzte Zeitung, 27.07.2016

Rauchstopp

Lufu-Test zum Motivieren nutzen!

IMMENHAUSEN. Haben Raucher bei Prüfung der Lungenfunktion pathologische Ergebnisse, sollte auf diese Befunde während des zum Rauchstopp motivierenden ärztlichen Gesprächs eingegangen werden. Darauf machen Dr. Christian Reinhardt und Professor Stefan Andreas, beide tätig an der Lungenfachklinik Immenhausen, aufmerksam (DMW 2015; 140: 188-190).

In einer britischen Studie sei bei Rauchern eine Lufu durchgeführt und hiernach das Lungenalter berechnet worden. Die Gruppe von Rauchern, denen das Lungenalter mitgeteilt wurde, hatte nach zwölf Monaten eine signifikant höhere Abstinenzrate (13,6 vs. 6,4 Prozent) als Raucher, die dazu nicht informiert wurden (BMJ 2008; 336: 598-600).

Bereits die Durchführung einer Lufu könne die Motivation zum Rauchstopp erhöhen (Nicotine Tob Res 2009; 12: 37-42). (mal)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »