Ärzte Zeitung, 24.02.2010

AMD: Berufsverbände für zugelassene Therapie

MÜNCHEN (ars). Zwei Berufsverbände fordern für Patienten mit altersabhängiger Makuladegeneration (AMD) freien Zugang zu einer wissenschaftlich geprüften Anti-VEGF-Therapie. Avastin® dagegen sei für AMD nicht zugelassen.

Ärzte, die es trotzdem anwendeten, gingen Haftungsrisiken ein, warnen die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft und die Retinologische Gesellschaft. Einige Kassen unterstützten die Anwendung des günstigeren off-label-Präparats sogar mit attraktiven Arzthonoraren. Das werde der Arzneisicherheit nicht gerecht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »