Ärzte Zeitung, 03.05.2010

Ranibizumab auch für Diabetiker mit Makulaödem?

BALTIMORE (ars). Ranibizumab (Lucentis®), bisher bei altersabhängiger feuchter Makuladegeneration angewandt, eignet sich auch für Diabetiker mit Makulaödem. Durch intraokulare Injektionen zusätzlich zu sofortiger oder verzögerter Standard-Lasertherapie hatte sich die Sehfähigkeit bei der Hälfte der Patienten nach einem Jahr deutlich verbessert, durch Laser allein dagegen nur bei knapp einem Drittel. Bei weniger als fünf Prozent der Teilnehmer war die Sehschärfe schlechter geworden. Ermittelt haben das Forscher aus Baltimore für das National Eye Institute in einer Studie mit 691 Patienten (Ophthalmology online). Ranibizumab ist ein monoklonaler Antikörper, der den Faktor VEGF-A und damit das Wachstum von Gefäßen in der Netzhaut hemmt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »