Ärzte Zeitung, 27.08.2010

Erste Schritte zur künstlichen Hornhaut

STOCKHOLM (hub). Mit einem biosynthetischen Produkt haben Forscher aus Schweden bei zehn Patienten den anterioren Teil der Kornea ersetzt. Das Implantat war auch nach 24 Monaten stabil integriert. Der Tränenfilm war wieder vorhanden, ebenso die Berührungsempfindlichkeit - und zwar genauso gut wie oder besser als bei Implantation menschlicher Hornhäute (Sci Transl Med 2010; 2: 46ra61). Dem Hornhautmangel könnte so begegnet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »