Ärzte Zeitung, 22.05.2012

Antibiotika - auf Augenschäden achten!

NEU-ISENBURG (eb). Medikamente gegen Infektionen können Sehstörungen auslösen. Um dauerhafte Schäden an den Augen zu vermeiden, sollten Patienten Sehstörungen beachten und sich rechtzeitig vom Augenarzt untersuchen lassen.

Darauf verweist die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) hin. Medikamente gegen Infektionen erreichen über den Kreislauf auch die Augen. Nebenwirkungen von Arzneimitteln am Auge entwickeln sich jedoch oft langsam, teilt die DOG mit.

Um Schäden zu vermeiden, müsste das medizinische Personal auf Sehstörungen achten und gezielt danach fragen, fordern die Experten.

Topics
Schlagworte
Augenkrankheiten (650)
Infektionen (14263)
Organisationen
DOG (92)
Krankheiten
Infektionen (4383)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »