Ärzte Zeitung, 17.09.2012

Glaukom

Kombi-Untersuchung zur Früherkennung

BERLIN (eb) Zur Glaukom-Früherkennung müssen Augeninnendruck-Messung und Sehnerv-Untersuchung kombiniert werden, betont die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) im Vorfeld ihres Kongresses in Berlin.

Zweifel an der Glaukomvorsorge hat das IQWIG. Es fordert, dass zunächst durch Vergleich mit unbehandelten Glaukompatienten belegt werden müsse, dass damit Erblindungen verhindert werden, so Professor Franz Grehn aus Würzburg in einer DOG-Mitteilung.

Es sei aber belegt, dass Senkung des Augeninnendrucks das Fortschreiten der Glaukomerkrankung stoppen oder verlangsamen könne.

Topics
Schlagworte
Augenkrankheiten (650)
Organisationen
DOG (92)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »