Ärzte Zeitung, 03.06.2015

Sehbehindertentag

Rat zu Retinopathie-Check

BERLIN. Jeder dritte Typ-2-Diabetiker hat bereits bei der Diagnosestellung leichte Netzhautveränderungen und zwei von drei haben nach fünfjähriger Krankheit eine Retinopathie.

Die diabetische Retinopathie ist dabei Hauptursache für Erblindungen bei Erwachsenen in Deutschland, betont diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe zum Sehbehindertentag am 6. Juni. Die Organisation warnt: Retinopathien haben lange Zeit keine Symptome und werden oft zu spät erkannt.

Um das Augenlicht zu schützen, sind daher regelmäßige Kontrollen beim Augenarzt wichtig. Außerdem ist ein gutes Management der Patienten essenziell: Zu achten ist auf gute Blutdruckkontrolle und gute Stoffwechseleinstellung. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »