Ärzte Zeitung, 19.05.2016

Ophthalmologie

Forscher für Förderprogramm gesucht

LEVERKUSEN. Um die Forschung in der Ophthalmologie voranzubringen und die Behandlungsmöglichkeiten von Patienten zu verbessern, hat das Unternehmen Bayer das Förderprogramm für Augenheilkunde geschaffen. Das Fördergeld in Höhe von maximal 50.000 Euro wird von einer unabhängigen Kommission deutscher Ophthalmologen und Grundlagenforscher vergeben.

Forscher, die an innovativen Projekten auf diesem Gebiet arbeiten, können sich noch bis zum 30. Juni um die Förderung für 2017 bewerben, berichtet Bayer. Zunächst muss hierzu ein "Letter of Intent" eingereicht werden; vielversprechende Bewerber werden dann nach erster Sichtung durch die Experten um die Abgabe eines vollständigen Antrags gebeten (Infos: www.foerderprogramm-augenheilkunde.de) (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »