Ärzte Zeitung, 12.01.2004

BSE-Kontrollen sollen effektiver werden

BERLIN (dpa) Nach Schlampereien bei BSE-Tests soll das Kontrollsystem verfeinert werden. Bayerns Verbraucherschutzminister Werner Schnappauf will die bundesweite Rinderdatenbank in München mit einem automatischen Alarm bei fehlenden Tests ausrüsten.

Renate Künast plant, den Ländern ein neues Vorgehen zur "Inspektion des BSE- Sicherheitssystems" vorzuschlagen. Die Zahl der 2003 testfrei geschlachteten Tiere hat sich nach Ministeriums-Angaben vom Samstag auf mindestens 686 erhöht.

Etwa 6000 Fälle seien noch unklar. Der Vorsitzende des Agrarausschusses des Europäischen Parlamentes, Friedrich Wilhelm Graefe zu Baringdorf, rechnet vorerst nicht mit Konsequenzen der EU-Kommission.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »