Ärzte Zeitung, 26.01.2004

Alzheimer-Studie mit Angehörigen

NEU-ISENBURG (eb). Wie effektiv sind Schulungen für Angehörige von Alzheimer-Patienten? Eine Studie der Sektion Gerontopsychiatrie an der Universitätsklinik Heidelberg soll klären, ob sich die Lebensqualität der Patienten dadurch verbessern läßt und ob sie länger zu Hause betreut werden können.

Dazu werden noch Teilnehmer gesucht. Voraussetzung: In der Familie wird ein Alzheimerpatient mittleren Schweregrades betreut, dessen Aufnahme in ein Pflegeheim nicht unmittelbar geplant ist, heißt es in einer Mitteilung der Universitätsklinik.

Ab Februar 2004 in den Räumen der Gedächtnisambulanz der Psychiatrischen Uniklinik Heidelberg, weitere Infos bei Sonja Barth, Telefon 06221/565419.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »