Ärzte Zeitung, 26.01.2004

Alzheimer-Studie mit Angehörigen

NEU-ISENBURG (eb). Wie effektiv sind Schulungen für Angehörige von Alzheimer-Patienten? Eine Studie der Sektion Gerontopsychiatrie an der Universitätsklinik Heidelberg soll klären, ob sich die Lebensqualität der Patienten dadurch verbessern läßt und ob sie länger zu Hause betreut werden können.

Dazu werden noch Teilnehmer gesucht. Voraussetzung: In der Familie wird ein Alzheimerpatient mittleren Schweregrades betreut, dessen Aufnahme in ein Pflegeheim nicht unmittelbar geplant ist, heißt es in einer Mitteilung der Universitätsklinik.

Ab Februar 2004 in den Räumen der Gedächtnisambulanz der Psychiatrischen Uniklinik Heidelberg, weitere Infos bei Sonja Barth, Telefon 06221/565419.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »