Ärzte Zeitung, 03.09.2004

Kongreß zu Morbus Alzheimer in Lübeck

LÜBECK (eb). Der 4. Kongreß der Deutschen Alzheimer Gesellschaft findet vom 9. bis 11. September in Lübeck statt. Wie die Gesellschaft mitteilt, ist das diesjährige Motto "Keine Zeit zu verlieren!".

Statistiken zufolge wird sich die Zahl der Demenzkranken von derzeit eine Million bis zum Jahr 2050 auf zwei Millionen verdoppeln, schreibt Heike von Lützau-Hohlbein aus München, die 1. Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft, im Vorwort des Kongreßprogramms. Daher sei keine Zeit zu verlieren, um das lückenhafte Versorgungssystem auszubauen und die therapeutischen Möglichkeiten weiterzuentwickeln.

Schwerpunkt des diesjährigen Kongresses in Lübeck ist die häusliche Versorgung von Demenzkranken. In den Symposien geht es aber auch um die stationäre Versorgung der Betroffenen, neue Therapieansätze, Früherkennung und nicht-medizinische Behandlung.

Weitere Informationen zu Morbus Alzheimer und zum Kongreß unter: www.deutsche-alzheimer.de, Anmeldung zum Kongreß bei livingcongress, Congress Management International GmbH, Willy-Brandt-Allee 10, 23554 Lübeck, Telefon: 04 51 / 7 90 41 14 (8 bis 13 Uhr)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »