Ärzte Zeitung, 13.06.2005

Verdacht auf CJK-Variante in Hessen

WIESBADEN (mut). Bei einer Frau aus Hessen besteht der Verdacht, daß sie an der neuen Variante der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit (vCJK) gestorben ist. Dies teilte das hessische Sozialministerium mit. Sollte sich der Verdacht bestätigen, wäre dies die erste vCJK-Erkrankung in Deutschland.

Ein Ergebnis der Untersuchung wird in etwa drei Monaten erwartet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »