Ärzte Zeitung, 21.03.2007

Alzheimer-Test auf Gen-Marker im Blut entwickelt

PARIS (ple). Einen Gentest auf Morbus Alzheimer haben Forscher des französischen Unternehmens ExonHit Therapeutics entwickelt und bereits bei 51 Patienten erfolgreich geprüft.

Wie das Unternehmen aus Paris mitteilt, gelang mit dem Test auf 60 verschiedene Marker im Blut die Bestätigung der Diagnose bei 78 Prozent der Patienten. Diagnostiziert wurde die Demenz-Erkrankung mit dem Mini Mental Status-Test. 82 Prozent der 34 Probanden in der Kontrollgruppe wurden richtig als nicht an M. Alzheimer erkrankt erkannt.

Mit dem Gentest werden Boten-RNA-Moleküle analysiert, die den Bauplan für bestimmte Gene enthalten und sich bei Gesunden und Alzheimer-Kranken unterscheiden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »