Ärzte Zeitung, 30.05.2007

Hilfe zur Früherkennung von M. Alzheimer

BONN (eb). Oft werden Hirnleistungsstörungen immer noch erst in einem fortgeschrittenen Stadium erkannt, weil die Symptome dann deutlicher und damit für jeden unübersehbar werden.

Mit der Broschüre "Alzheimer erkennen" möchte die Deutsche Seniorenliga daher helfen, Warnsymptome einer Alzheimer-Erkrankung richtig zu deuten und bei Verdacht auf Morbus Alzheimer frühzeitig die richtigen Schritte einzuleiten. Beschrieben wird daher in dem Leitfaden für Betroffene und Angehörige, was die ersten Symptome sein können. Und es wird darauf eingegangen, dass Hausärzte erste Ansprechpartner sind.

Die kostenlose Broschüre ist erhältlich bei der Deutschen Seniorenliga e. V., Gotenstraße 164 in 53175 Bonn oder im Internet unter: www.dsl-alzheimer.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »