Ärzte Zeitung, 29.06.2007

Fettsäure nutzt bei Alzheimer

Omega-3-Fettsäure-Zusatz lindert Depressionen

STOCKHOLM (eb). Manche Patienten mit Morbus Alzheimer können offenbar von einer Supplementation mit Fischöl-Omega-3-Fettsäuren profitieren: Es lassen sich die Symptome einer Depression lindern und Verhaltensstörungen verringern.

Das geht aus den Ergebnissen einer schwedischen Placebo-kontrollierten Studie hervor, an der 174 Patienten mit einer leichten bis moderaten Erkrankung teilnahmen (Int J Geriatr Psychiatry-online). Alle Studienteilnehmer hatten im MMSE-Test (Mini Mental State Examination) mindestens 15 von maximal 30 Punkten.

In der Untersuchung erhielten die Studienteilnehmer zusätzlich zu einer Behandlung mit einem Cholinesterasehemmer ein halbes Jahr lang die Omega-3-Fettsäuren Docosahexaensäure und Eicosapentaensäure oder ein Scheinpräparat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »