Ärzte Zeitung, 28.08.2007

Landkreise bieten Beratung für Demenzkranke

STUTTGART (mm). In 43 von 44 Landkreisen in Baden-Württemberg können demenzkranke Menschen und ihre Angehörigen Betreuung und Beratung in Anspruch nehmen. Mit aktuell 297 geförderten Angeboten hat sich die Zahl im Vergleich zu 2001 nahezu vervierfacht. Damit nimmt Baden-Württemberg nach Angaben von Sozialministerin Dr. Monika Stolz bundesweit eine Spitzenposition ein.

Bereits zur Jahresmitte 2007 hätten Pflegekassen, Kommunen und Land etwa 2,2 Millionen Euro zur Förderung der Betreuungsangebote für demenzkranke Menschen bereitgestellt.

Für die Zukunft wollen Land, Pflegekassen und Kommunen den Aufbau von Betreuungsangeboten vor allem in Stadt- und Landkreisen voranbringen, die hier noch Nachholbedarf haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »