Ärzte Zeitung, 01.04.2008

Bund fördert 29 Projekte gegen Demenz

BERLIN (ble). Für eine bessere medizinische und pflegerische Versorgung von Menschen mit Demenzerkrankungen wird das Bundesgesundheitsministerium 29 wissenschaftliche Projekte finanziell fördern.

Sie sollen in diesem und dem kommenden Jahr im Rahmen des Programms "Leuchtturmprojekt Demenz" insgesamt 13 Millionen Euro erhalten. Beworben hatten sich 106 Projekte in den Arbeitsfeldern Therapie- und Pflegemaßnahmen, Evaluation von Versorgungsstrukturen, Sicherung einer evidenzbasierten Versorgung sowie Evaluation und Aufbau zielgruppenspezifischer Qualifizierung.

"Die ausgewählten Projekte zeichnen sich durch überzeugende Ansätze aus, die Versorgung dementiell erkrankter Menschen konkret zu verbessern", so Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »