Ärzte Zeitung, 18.12.2008

DEGAM-Leitlinie zu Demenz für Hausärzte

NEU-ISENBURG (eb). Die Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM) hat ihre Leitlinie Demenz fertig gestellt. Nach Angaben der Gesellschaft handelt es sich dabei um die erste hausärztliche Leitlinie zum Thema.

Die DEGAM-Leitlinie gibt Orientierungshilfen. Beschrieben wird die Diagnostik mit Ratschlägen zu Gesprächsführung, Aufklärung oder Patientenverfügung. Im Therapieteil werden - außer nichtmedikamentösen und medikamentösen Möglichkeiten - allgemeine Aspekte wie Betreuung oder Wohnraumgestaltung dargestellt. Auch Aspekte wie "Autofahren und Demenz" werden berücksichtigt.

Anhänge mit ICD-Codierung und Testverfahren, sowie ein Literaturteil ergänzen die 160-seitige Leitlinie. Die Leitlinie sowie eine Kurzfassung lässt sich im Internet anschauen, aber nicht herunterladen. Sets mit Leitlinie, Kurzfassung und Patientenratgebern kosten 18,60 Euro.

www.degam.de unter "Leitlinien"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »