Ärzte Zeitung, 21.01.2009

TIPP DES TAGES

Diabetes - einmal im Jahr zum Augencheck

Patienten mit Diabetes und auch bereits Menschen mit einer prädiabetischen Stoffwechsellage sollten mindestens einmal zur Untersuchung ihrer Augen zum Facharzt überwiesen werden. Das empfiehlt Privatdozent Friedhelm Špäh vom Klinikum Krefeld.

Denn Augenärzte können bei weit gestellter Pupille eine beginnende diabetische Retinopathie erkennen, lange bevor sie Patienten durch Sehstörungen auffällt. Diese Chance der Frühdiagnostik sollte konsequent genutzt werden. Denn die regelmäßige Inspektion der retinalen Gefäße liefert auch wichtige Zusatzinformationen zur Gefährdung von Herz und Hirn. Studien haben ergeben, dass die Wahrscheinlichkeit von Diabetikern, in den kommenden Jahren einen Herz- oder Hirninfarkt zu erleiden, maßgeblich mit dem Retinabefund korreliert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »