Ärzte Zeitung, 19.10.2009

Mit IL-6 gegen Plaques bei M. Alzheimer?

JACKSONVILLE (hub). Forscher der Mayo Klinik in Jacksonville in Florida haben möglicherweise eine Therapieoption bei Morbus Alzheimer entdeckt. Sie haben in einem Mausmodell für Alzheimer herausgefunden, dass durch eine Überexpression des Zytokins Interleukin-6 (IL-6) Makrophagen - Immunzellen im Gehirn - aktiviert werden können. Diese Aktivierung führe dazu, dass die Makrophagen Proteine freisetzen, die die Alzheimer-Plaques auflösen (FASEB J online). Die Forscher hoffen nun, dass durch eine Beeinflussung von Makrophagen durch Entzündungsmediatoren Patienten mit neurodegenerativen Erkrankungen behandelt werden können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »