Ärzte Zeitung, 06.10.2010

Erfolg mit Arznei gegen Tau-Protein

MADRID (mut). Nicht nur Beta- Amyloid, sondern auch Tau-Protein bildet bei Alzheimer Ablagerungen im Gehirn. Forscher haben nun eine Substanz in Phase IIa klinisch erprobt, die die Bildung von Neurofibrillen aus Tau-Protein verhindern soll. Wie das Unternehmen Noscira mitteilt, hatte die Studie mit dem GSK-3-Hemmer Tideglusib (NP-12) bei Alzheimer-Patienten Kognition und Alltagsfunktion auf vier von fünf verwendeten Skalen verbessert.

Aufgrund der kleinen Teilnehmerzahl seien die Unterschiede zu Placebo jedoch nicht signifikant gewesen. GSK-3 (Glycogen Synthase Kinase 3) induziert die Hypophosphorylierung von Tau-Protein, das anschließend zu Neurofibrillen verklumpt. Forscher gehen davon aus, das GSK-3 von Beta-Amyloid aktiviert wird. Umgekehrt konnte in Experimenten die Hemmung von GSK-3 auch die Beta-Amyloid-Produktion drosseln.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »