Ärzte Zeitung, 02.11.2010

Preis verliehen: Wie wirken Alzheimergene?

FRANKFURT AM MAIN (eb). Professor Paul Saftig von der Uni Kiel hat den mit 100 000 Euro ausgezeichneten Hans und Ilse Breuer Preis für Alzheimerforschung erhalten. Der Preis ist die höchst dotierte Auszeichnung für Alzheimerforschung.

Mit dem Preis werden Forscher unterstützt, die zu entscheidenden Fortschritten beitragen. Die Arbeit von Saftig ist für das Verständnis der Erkrankung und die Entwicklung entsprechender Medikamente von herausragender Bedeutung, so Professor Christian Haass von der Uni München.

Der Wissenschaftler war an der Identifizierung der biologischen Funktion von drei Genen beteiligt, die die Alzheimerscheren kodieren, die für die Entstehung der giftigen Ablagerungen verantwortlich sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »